Artikel DruckenArtikel Versenden
TeilenTwitternTeilen

Sofortrente: Welche Anlagevariante ist die Richtige für Sie?

Sie haben Geld angespart und möchten sich kurz vor Rentenbeginn per Einmalzahlung eine zusätzliche monatliche Rente sichern? Schauen Sie sich doch das Modell "Sofortrente" an. Es ist ein sehr attraktives Modell der privaten Altersvorsorge. Aber wie immer: Vergleichen lohnt!
Sofortrente Anlagevariante Fondsgebunden Rentenversicherung Rentengarantiezeit
Dank Sofortrente den Herbst des Lebens
genießen...

Das Prinzip Sofortrente funktioniert ganz einfach

Sie haben einen größeren Betrag angespart oder aus einer Lebensversicherung erhalten. Nun möchten Sie das Geld als Privatrente regelmäßig und zuverlässig in kleineren monatlichen Beträgen auf das Konto bekommen. Als sichere Anlageform bieten Versicherungen die Sofortrente an. Eine Sofortrente funktioniert ganz einfach: Sie zahlen einmalig einen großen Betrag Geld ein und erhalten dann eine lebenslange, monatliche Rente. Aber Sofortrente ist nicht gleich Sofortrente. Es gibt Versicherungen, bei denen Sie mehr für Ihr Geld bekommen können. Und dabei kann es sich um einige Hundert Euro im Jahr handeln. Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des Bundes der Versicherten (BdV), sagt, dass drei Faktoren die Rendite und somit die Höhe der Sofortrente bestimmen: Erstens der Zins, mit dem der Versicherer den Kapitalstock in der Zukunft mehrt. Zweitens die jeweils berechneten Gebühren und drittens die Lebenserwartung, die unterstellt wird. Ein Vergleich vor Abschluss ist somit ein Muss.

Nutzen Sie unsere Vergleichsrechner und nehmen Sie die Angebote unter die Lupe.

Sie haben die Wahl:

Variante Eins: Die klassische Sofortrente

Die Versicherungen investieren das Geld der Kunden hauptsächlich in risikolose, festverzinsliche Wertpapiere. Die Versicherungsnehmer dürfen sich auf eine garantierte lebenslange Rente verlassen. Ein Plus an Kapital allerdings kann man Ihnen bei dieser Art Sofortrente nicht zusagen. Sollte das Unternehmen dennoch Überschüsse aus den risikolosen Papieren erzielen, gibt es diese für Sie oben drauf!!!

Variante Zwei: Die fondsgebundene Rentenversicherung

Ihr Geld wird in Fonds investiert und bleibt auch während der Rentenbezugsphase in Fonds. Ihr Geld ist abgesichert und Sie haben durch die Fondsportfolios eine gute Chance auf mehr Ertrag. Sogar in der Zeit, wenn Sie schon Rente erhalten. Auch könnte sich – bei günstiger Entwicklung der Aktienmärkte – Ihre Rente steigern!
Genauso wie bei der ersten Variante ist hier eine lebenslange, monatliche Rente garantiert.
Es gibt Versicherungen wie Canada Life, die Ihnen sogar eine gesteigerte Rente lebenslang als Rentenleistung zahlt. Die erreichte Höhe der Rente kann also nicht mehr sinken, selbst wenn die Kurse fallen. Je nachdem, wie risikobereit Sie sind, können Sie zwischen mehreren Fondsportfolios mit unterschiedlicher Anlagegewichtung wählen. Wichtig ist es auch hier zu vergleichen und sich unterschiedliche Policen zur Sofortrente anzusehen.

Sofortrente bietet Planungssicherheit

Für welche Sofortrente Sie sich auch entscheiden, für beide Anlageformen gilt: Sie können planen! Denn Sie wissen, welcher Betrag aus der Police regelmäßig auf Ihrem Konto eingeht. "Die Rente fließt auch weiterhin, wenn die Summe der Auszahlungen den Einzahlungsbetrag deutlich übersteigt", so Hasso Suliak vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Schließen Sie eine Sofortrente ab, rechnen Sie aber auch mit einer hohen Lebenserwartung. Denn die Sofortrente lohnt sich vor allem für Menschen mit hoher Lebenserwartung. Tipp: Sind Sie verheiratet, können Sie auch folgenden Gedanken durchspielen: Statistisch haben Frauen eine höhere Lebenserwartung als Männer. Warum also nicht die Sofortrente auf den Namen der Ehefrau abschließen? So kommen Sie vielleicht in den Genuss, länger Rentenzahlungen zu erhalten.
Interessant ist auch der steuerliche Vorteil. Während Sie bei Riester oder Rürup 100 Prozent der Rente versteuern, greift das Finanzamt bei der Sofortrente nur auf den Ertragsanteil zu.

Achten Sie auf die Rentengarantiezeit

Möchten Sie mit der Sofortrente auch Hinterbliebene absichern? Dann wählen Sie als zusätzliche Variante die Rentengarantiezeit. Denn verstirbt der Versicherungsnehmer nach einigen Jahren, zahlt die Sofortrente für eine bestimmte Zeit die Rente weiter an den Bezugsberechtigten.

Auszahlplan, Entnahmeplan

Möchten Sie eine Alternative zur Sofortrente? Dann gibt es die sogenannten Auszahlpläne – zum Beispiel Fondsauszahlpläne. Ein Entnahmeplan ist eigentlich nichts anderes, als eine regelmäßige Auszahlung Ihres Guthabens. Ob ein Auszahl- oder Entnahmeplan als einzige Privatrente für das Alter geeignet ist, sei dahingestellt. Sicher sind hier gute Gewinne möglich – aber eben auch Verluste! Die Fonds mit dem höchsten Risiko sind Aktienfonds. Renten- und Mischfonds haben zwar ein geringeres Risiko, doch sinkt hier die Rendite. Wie hoch die private Rente ausfallen soll, entscheidet der Anleger ganz selbstständig. Fahren Sie allerdings einen Verlust ein, ist Ihr Kapital schneller aufgebraucht als erwartet. Und Sie sitzen irgendwann ohne Privatrente da. Sind Sie auf das Geld angewiesen, sollten Sie von dieser Art der Altersvorsorge absehen.
 

Artikel DruckenArtikel Empfehlen
30.09.2015
Foto: Pressmaster / Shutterstock.com